Hämodialyse-Pumpen

Hämodialyse-Pumpen: Allgemeiner Überblick

Dieser Artikel soll einen Überblick über den Prozess der Hämodialyse und Peritonealdialyse geben, mit besonderem Augenmerk darauf, wie ein hydraulischer Kreislauf in einer Dialysemaschine funktioniert.

Im Folgenden finden Sie eine kurze Zusammenfassung:
- Abläufe der Peritonealdialyse und Hämodialyse
- Hämodialyse-Pumpen im Inneren des Hydraulikkreislaufs
- Fluid-o-Tech Hämodialyse-Pumpen

Die Verfahren der Peritonealdialyse und Hämodialyse

Bei einem gesunden Menschen filtern die Nieren das Blut, indem sie Verunreinigungen herausfiltern und in Form von Urin aus dem Körper ausscheiden. Die Nieren entfernen im Wesentlichen Abfallstoffe aus dem Blut und sorgen für den richtigen Elektrolytausgleich im Körper. Wenn diese nicht richtig funktionieren, ist eine Dialyse erforderlich, um diesen Prozess zu ersetzen.

Es gibt zwei Hauptarten der Dialysebehandlung:

Peritonealdialyse:
- Hierbei handelt es sich um eine Technik, bei der ein Katheter dauerhaft am Bauch des Patienten angelegt wird und dann in das Innere der Bauchhöhle gelangt. Durch den Katheter wird eine Flüssigkeit (Dialyseflüssigkeit), bestehend aus Salzen und Glukose, eingeführt. Die Peritonealmembran, die mit der Dialyseflüssigkeit in Kontakt ist, wirkt als Osmosefilter und ermöglicht den Austausch von Elektrolyten und die Ausscheidung von Giftstoffen. Nach der Kontaktzeit wird die Flüssigkeit verworfen und durch frische Flüssigkeit für eine Anzahl von Zyklen ersetzt, die normalerweise etwa 8 Stunden der Sitzung abdecken
- Sie findet in der Regel beim Patienten zu Hause statt, vorzugsweise nachts
- Die Effizienz wird durch die Filterkapazität der Peritonealmembran begrenzt

Hämodialyse:
- Die Technik besteht darin, den Patienten über einen Gefäßzugang an einen Kreislauf anzuschließen, der das Blut über eine Pumpe ansaugt und in einen speziellen Filter drückt, der als künstliche Niere fungiert und den Durchgang von Abfallstoffen aus dem Blut in die Dialyseflüssigkeit ermöglicht; nach dem Filter gelangt das gereinigte Blut über eine zweite Kanüle, die in der Regel in denselben Arm eingeführt wird, zurück in den Körper des Patienten. Der Prozess der Blutentnahme, der Aufbereitung und der Zirkulation der Dialyseflüssigkeit wird von komplexen Geräten, den sogenannten "Dialysatoren", gesteuert
- Diese Art von Verfahren dauert etwa vier Stunden und wird dreimal pro Woche in Krankenhäusern oder spezialisierten Zentren durchgeführt
- Die Entfernung urämischer Toxine ist auch bei Patienten im Stadium des totalen Verlustes der Nierenfunktion besonders effizient

Hämodialyse-Pumpen

In einem Hämodialysegerät gibt es einen hämatischen Kreislauf, der das Blut des Patienten durch die extrakorporalen Kreislaufleitungen zirkulieren lässt, und einen hydraulischen Kreislauf, der die Dialyseflüssigkeit verwaltet.

In einem Hämodialysegerät haben die Pumpen, die in den hydraulischen Kreislauf innerhalb des Gerätes eingesetzt werden, 4 Hauptfunktionen:
- Druckpumpe - zur Zuführung der Dialysierflüssigkeit zum Dialysator (Filter)
- Ablasspumpe - zum Entfernen der überschüssigen Dialyselösung aus dem Dialysator. Hier ist eine exakte Drehzahlregelung erforderlich, um den Druckgradienten über die Membran zu optimieren
- Ausgasungspumpe - zum Entfernen von Lufteinschlüssen aus der Lösung
- Konzentratpumpe - zur präzisen Abgabe von Elektrolyten in den Flüssigkeitsstrom, um konstante klinische Rezepturkonzentrationen zu erreichen und aufrechtzuerhalten.

Die Pumpen arbeiten während des gesamten Dialysezyklus mit einer Flüssigkeit mit einer Temperatur von 38° C, um einen thermischen Schock für den Patienten zu vermeiden. Die Laufruhe der Pumpe ist ein wesentliches Element.
Dialysegeräte werden nach Gebrauch desinfiziert - typischerweise mit Zitronensäure und Temperaturen von 95°- 120° C für mindestens 20 Minuten (je nach Gerät).
Stabile Leistung, Aufrechterhaltung des Vakuums und der Differenzdrücke sind entscheidend für den Betrieb des Prozesses.

Hämodialysepumpen und Entgasungspumpen
für die Hämodialyse von Fluid-o-Tech

Die chemische und biologische Qualität der Dialyseflüssigkeit ist entscheidend. Speziell durch Umkehrosmoseanlagen aufbereitetes Wasser wird gefiltert, entgast und sorgfältig mit Elektrolyten gemischt, um die Dialyseflüssigkeit zu erzeugen, die dann direkt oder indirekt mit dem Patienten in Kontakt kommt. Pumpen, Ventile und Sensoren von Fluid-o-Tech sind von grundlegender Bedeutung, um die Flüssigkeiten in den Dialysesystemen präzise und sicher zu verwalten.
Fluid-o-Tech ist ein weltweit führendes Unternehmen in der Entwicklung und Produktion von Verdrängerpumpen und fluidischen Lösungen im medizinischen Bereich. Wir bieten technische Lösungen für all jene Geräte, bei denen die hydraulischen Parameter entscheidend für die Sicherheits- und Leistungsanforderungen sind.
Wir sind der ideale Partner, um gemeinsam mit unseren Kunden fluidische Lösungen für den Einsatz in medizinischen Geräten zu entwickeln. Mit unserer Erfahrung, unserem Know-how, unserem Engagement und unserer Leidenschaft bringen wir Patienten Hoffnung auf eine bessere Zukunft.

Wollen Sie mehr wissen? Sie haben ein neues Projekt und denken an Fluid-o-Tech als möglichen Partner, der Sie bei der Entwicklung unterstützt? Dann zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren oder füllen Sie unser PRODUKTANFRAGE aus.

KONTAKTFORMULAR

Für weitere Informationen füllen Sie bitte das unsere Formular aus

CONTACT
Produktsuche Produktsuche Anfrage für Kostenvoranschlag Anfrage für Kostenvoranschlag Nach Muster kaufen Nach Muster kaufen Information form Produktanfrage KONTAKT Kontaktanfrage
Share Teilen: